Richtig Verlinken: Was du über Links wissen musst

06.August 21

Richtig zu verlinken ist eigentlich ziemlich einfach. Warum nur macht es dann kaum jemand, frage ich mich in fast jedem meiner SEO-Coachings. Vermutlich, weil es eine ziemlich unkreative Aufgabe ist, aus der sich der Mehrwert nicht so leicht ablesen lässt wie aus einer schicken Überschrift, bei der du dir selber auf die Schulter klopfen kannst und sagen: na, das liest sich doch toll!

Das Ding ist nur: Geniale Überschrift plus passende Keywords plus Links sind ein ziemlicher Garant für Google-Erfolg. Also: Mach's einfach. Verlinke deine Artikel. Wie's geht, zeige ich dir in diesem Blogpost.


Warum Links so wichtig sind

Schau zum Einstieg gern mal in dieses IG-TV rein, in dem ich dir hoffentlich sonnenklar mache, warum du das Thema Links auf deiner To-do-Liste bitte unter die Top 5 setzen solltest.


Welche Linkarten es gibt

Soweit, so klar? Dann lass uns jetzt mal genauer anschauen, welche Linkarten es gibt und wofür du sie nutzen kannst.


1. Navigationslinks

Grundsätzlich gibt es ja mal einige Linkarten. Die Links in deiner Navigation zum Beispiel, im Footer oder in der Sitebar. Da verlinkst du einfach auf ein Keyword, das idealerweise auch gegooglet wird von deinen Usern. Idealerweise deshalb, weil das nicht kriegsentscheidend ist für dein Ranking.

Wenn du es dennoch machen willst, hier ein Beispiel: "Leistungen" ist ein Menu-Klassiker, unter dem jeder User etwas versteht. Das ist das oberste Gebot bei allem, was du auf deiner Website tust: Die Nutzer:innen müssen verstehen, was sie sehen, was sie bei dir wo bekommen und was sie dafür tun sollen. Allerdings googlet nach "Leistungen" kaum jemand, weil das Keyword zu generisch ist. 

Deshalb findest du bei mir zwei eigenständige Menulinks zu meinen Leistungen, nämlich das 1:1-SEO-Coaching und die Website-Analyse. Das verstehen sowohl meine Nutzer:innen unmittelbar, und auch Google könnte etwas damit anfangen.

Formulierung & Ziel: Unmittelbar verständlich, logisch, im Idealfall Keyword-konform, ist aber kein Muss. Ziel: User:innen die Orientierung erleichtern und sie zum jeweiligen Ziel führen.


2. Buttons oder Call-to-Action-Links

Buttons sind natürlich auch Links, nur eben etwas aufgehübschter. Mit ihnen willst du erreichen, dass aus deinen Nutzer:innen Kund:innen werden. Dafür müssen die Leute etwas tun, dich anrufen, einen Termin vereinbaren, ein Kontaktformular ausfüllen oder in Shops etwas in den Warenkorb legen (und kaufen!). Deshalb sind Buttons klassische Call-to-Action-Links. 

Mit Keywords haben sie wenig zu tun, die darfst du hier ausnahmsweise mal weitgehend ignorieren bei der Formulierung. Entscheidend ist, dass deine User draufklicken. Da kannst du kreativ werden.

Kleiner Selbsttest: Auf welchen Button würdest du klicken, wenn mein Ziel wäre, dass du mich kontaktierst? 


Formulierung & Ziel: Zielgruppengerecht, wenn es passt gern auch mal etwas lockerer. Ziel: User zu Kund:innen machen! 


3. Content-Links

Menulinks, Button-Links, alles schön, alles wichtig, aber wirklich entscheidend für deinen Erfolg bei Google sind die Content-Links. Dazu zählen:

  • Text-Links (=Inline-Links)
  • Kombi-Links aus Text- und CtA-Links
Beispiel: Dieser Link zu meinem Artikel übers Schreiben von guten SEO-Texten ist ein Inline-Link. Und jetzt drücke ich das etwas nachdrücklicher aus und sage dir:
Lies unbedingt meinen Artikel zum Schreiben von guten SEO-Texten. Das ist dann das Beispiel für einen Kombi-Link.

Diese Links sind im Unterschied zu den Navigationslinks und Buttons eingebettet in zusammenhängende Sätze und Absätze. Und die wiederum kann der Algorithmus lesen und zunehmend besser verstehen. 


Warum Content-Links für dein Seite-1-Ranking entscheidend sind

Content-Links kann die Google-KI also im Zusammenhang verstehen. Daraus zieht sie stark vereinfacht dargestellt ihre Schlussfolgerungen, ob da ein Experte am Werk ist oder ein Laie. Denn Google will seinen Nutzer:innen natürlich nur die besten Seiten ganz oben in der Suche empfehlen, also die echter Experten mit echtem Mehrwert.

Beispiel: Auf meiner Seite verlinke ich strategisch Keywords, die im Zusammenhang mit SEO-Coaching und Google stehen. Google lernt: Da ist jemand am Werk, der offenbar viel zum Thema zu sagen hat, mutmaßlich ein Experte ist.

Wenn das jetzt auch die User durch ihre indirekten Rückmeldungen wie die Verweildauer oder die Klickrate bestätigen, festigt Google seine Meinung über mich. Grob dargestellt.

Je mehr ich zudem zu meinem Hauptthema SEO-Coaching in all seinen Facetten (Keywords, Überschriften, Links, Webdesign, Google-Verständnis) publiziere, umso klarer wird dem Algorithmus, wofür genau ich Expertin bin.

Das ist wichtig. Denn:

Merke: Der Expertenstatus, deine Expertise, ist ein Rankingfaktor (wobei Google da je nach Profession durchaus Unterschiede macht. Ärzte, die über Medizin schreiben, gruppiert Google beispielsweise schneller als Experten gegenüber Laien-Medizinern ein, als das für weniger gesundheitskritische Themen der Fall ist).

Mehr über die E-A-T-Faktoren (Expertise, Authority und Trustworthiness/Vertrauenswürdigkeit) erzähle ich dir übrigens auch in dem IG-TV von oben. Hier nochmal der Link: Wie Links dein Ranking-Booster sein können.

Formulierung & Ziel: Keyword-konform zur verlinkten Seite, möglichst kurz, für den User eindeutig zu verstehen, was er nach dem Klick auf den Link bekommt. Ziel: Usern Mehrwert bieten, Google die Zusammenhänge auf deiner Seite leichter erschließbar machen, Verweildauer deiner User erhöhen. 


Zusammenfassung und Fazit

Interne Links sind entscheidend für den Erfolg deiner Website. Wenn du dich für ein Keyword stark positionieren willst, hilft dir eine klare Verlinkungsstrategie, das zu erreichen. Also: Packst du deine Links jetzt bitte unter die Top 5 auf deiner Website-To-Do-Liste?

Du willst mit deiner Website bei Google nach oben? 

So kann ich dich dabei unterstützen!

1:1 SEO-Coaching

Beim 1:1-Coaching nehme ich dich an der Hand und zeige dir, wie du deine Website Stück für Stück fit machst für ein Seite-1-Ranking.

Website-Analyse

Ein Zoom-Call, volle Klarheit. Du erfährst, wo es bei deiner Website hakt und wo du überhaupt mit der Optimierung anfangen solltest. 

SEO-/Website-Kurs

Mehrere Wochen, Online-Videos, diverse Live-Coachings, eine Community: Lerne deine Website gemeinsam mit anderen Unternehmer:innen Schritt für Schritt zu optimieren und Google so zu verstehen, dass SEO für dich in Zukunft zum Spaziergang wird. Wenn ich dich informieren soll, sobald es losgeht, abonniere einfach meinen Newsletter.


Tags


{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Bessere Google-Rankings durch optimierte Überschriften!

Bereit, loszulegen?  Dann starte mit einem der wichtigsten SEO-Elemente auf deiner Website: Deinen Überschriften! 


Wie, zeige ich dir in meinem kostenlosen, 13-seitigen Workbook!

>